Hier kannst du dich einloggen und registrieren
Nickname:
Password:

Forgotten Password?
Loading...
Loading...

Duke Nukem 3D

Summary



Handlung

Aliens überfallen die Erde, entführen Frauen, verwandeln Polizisten des LAPD in warzenschweinähnliche Kreaturen (Pig Cops) und als ob das nicht schon genug wäre bringen sie auch noch Tod und Zerstörung in vielerlei Ortschaften. Als Duke Nukem bist Du an der Reihe die Aliens niederzustrecken und die Erde zu retten. Dazu hat man eine Vielzahl von Waffen zur Auswahl. Darunter auch einige sehr innovative wie den Freezer, mit dem man die Gegner einfriert und den Shrinker zum Schrumpfen und anschleißendem zertreten der Feinde. Mit diesen Hilfsmitteln sollte doch die Erde und nicht zuletzt Dukes Babes zu retten sein!?


Gameplay

Als Duke Nukem 3D herauskam war das Spiel ein technischer Fortschritt für das First-Person-Shooter-Genre. Dem Spieler waren viele Möglichkeiten geboten, die es vorher nicht gab. Er konnte sich ducken, springen, nach oben und unten blicken. Dadurch war ein komplett anderes Leveldesign, welches man in keinem anderen Spiel dieses Genres zuvor gesehen hatte, möglich. Zum Abschluss eines Level gilt es eine Markierung zu finden, welche die Form eines Nuklear-Symbols hat und diese zu drücken. Um den Ausgang zu finden muss der Spieler oft nach Schlüsselkarten suchen um die entsprechenden Türen zu öffnen. Im Gegensatz zu vielen anderen Spielen dieses Genres zur Zeit der Veröffentlichung, waren die Level in Duke Nukem 3D der realen Welt nachempfunden, mit Orten wie Kinos, Straßen, Restaurants und sogar Stripclubs in denen Duke den Damen Dollarscheine zustecken konnte.

Was Duke Nukem 3D ebenfalls von anderen Spielen dieser Zeit unterschied waren die vielen Möglichkeit mit der Umgebung zu interagieren. Die Level waren nicht nur simpel gestaltet mit einem vorgegebenen Weg. Durch unterschiedliche Aktionen des Spielers konnten die Level in vielerlei Hinsicht verändert werden. Lichtschalter konnten betätigt, Urinale benutzt, Getränke getrunken, Risse in den Wänden geöffnet werden und vieles mehr.

Der wichtigste Erfolgsfaktor des Spiels ist möglicherweise Duke Nukem selbst. Mit seinen derben Sprüchen und dem gesamten Auftreten wird das töten der Aliens gleich noch unterhaltsamer. Besonders einprägsam sind Dukes Einzeiler, die man in sämtlichen Situationen zu hören bekommt. Bei einigen von Ihnen wurde sich bei Filmen bedient wie Big Trouble in Litte China, Armee der Finsternis und They live – Sie leben.

Im Spiel wartet eine große Anzahl von Feinden, beginnend bei normalen Haien bis hin zum Raketen schießenden Commander. Alle Feinde haben unterschiedliche Eigenschaften und Merkmale, was den Designern erlaubte interessante Kombinationen zu kreieren, welche den Spieler herausfordern. Es stehen viele verschiedenen Waffen zur Verfügung um seine Gegner zu bezwingen. man hat herkömmliche Waffen wie Pistolen und Schrotflinten, aber auch Neuerungen, die vorher in keinem Spiel zu sehen waren, wie Rohrbomben und den Freezethrower.

Zur weiteren Unterstützung des Spielers gibt es verschiedene nutzbare Gegenstände wie eine

Taucherausrüstung

Erste-Hilfe-Kit

Rüstung

und unübliche Dinge wie einen

Holoduke

Steroide

Jetpack

Schutzstiefel

Nachtsichtgerät

Mit dem Holoduke kann man eine zeitlich begrenzte holografische Projektion von Duke Nukem erzeugen, um die Gegner zu verwirren. Mit den Steroiden kann man für eine gewisse Zeit schneller rennen und das Jetpack erlaubt dem Spieler innerhalb der Grenzen des Levels überall hinzufliegen wo er will.


Waffen
Mighty Boot (Stiefel)

Wann immer der Spieler keine Munition mehr besitzt oder die Benutzung einer Waffe nicht möglich ist, kann er einfach mit Seinen Füßen zu treten.

Zwar ist dies die ineffektivste Waffe im ganzen Spiel aber sie ist in bestimmten Spielabschnitten überlebenswichtig.

Pistol (Pistole)
Diese Waffe ist die am häufigsten im Spiel vorkommende Waffe für welche es auch die meiste Munition zu finden gibt.

Mit der Pistole kann sehr exakt gezielt werden, so dass es unter Umständen besser ist mit der Pistole einen teilweise verdeckten Gegner zu attackieren als mit einer größeren Waffe welche für mächtigere Gegner aufbewahrt werden sollte.

Shotgun (Schrotflinte)
Die Schrotflinte ist ähnlich häufig im Spiel zu finden wie die Pistole. Durch den größeren Schaden welchen sie verursacht ist sie gerade für den Nahkampf gut geeignet. Auf größere Entfernung verliert sie schnell an Durchschlagskraft.

Dennoch ist sie aufgrund der geringen Menge benötigter Treffer auch bei mittelschweren Gegnern gut einsetzbar. So genügen fast immer maximal 2 direkte Treffer auf kurze Distanz um einen Gegner zu erledigen.  

Ripper Chaingun
Diese Schnellfeuerwaffe hat eine sehr gute Treffergenauigkeit und verursacht großen Schaden. Mit ihr können auch größere Gegneransammlungen rasch beseitigt werden. Leider gibt es im Spiel nicht ausreichend Munition. Da einige der Gegner jedoch passende Munition hinterlassen, kommt es kaum zu Engpässen.

RPG
Diese Waffe verursacht enorm große Schäden, sowohl beim Gegner als auch bei unsachgemäßer Handhabung am Spieler selbst. Ein Schuss auf zu kurze Distanz genügt meist um auch Duke zu erledigen.

Aus diesem Grund sollte sie nur gegen Boss-Gegner oder schwer zu bekämpfende Gegner auf große Entfernung eingesetzt werden.

Pipe Bomb (Rohrbombe)
Nichts anderes als eine Granate und auch so zu verwenden. Einfach werfen und möglichst weit weg stehen. Wie auch bei der RPG ist eine Anwendung aus nächster Nähe für Duke selbst gefährlich. Zum Glück wird sie mit einer Fernbedienung gezündet. Damit kann im Ernstfall noch ein wenig Abstand gewonnen werden oder es kann ein weiter Bereich vermint werden welcher erst beim Auftauchen von Gegner geziehlt gezündet wird.

Shrink Ray (Schrumpfkanone)
Der Name sagt schon fast alles. Mit dieser Waffe können die Gegner geschrumpft werden so das Duke diese einfach zertreten kann. In manchen Bereichen ist sie auch für das vorankommen im Spiel nicht unwichtig. So ist es Duke auch möglich sich selber zu schrumpfen um bestimmt Passagen passieren zu können oder versteckte Gebiete zu erreichen.

Da die Wirkungszeit jedoch begrenzt ist, sollte immer auf den automatisch einsetzenden Wachstumsprozess geachtet werden. Denn auch Duke überlebt eine anschwellen auf Normalgröße in einem engen Rohr oder Schacht nicht.

 Devastator
Ein doppelläufiger Granatwerfer mit extreme großer Reichweite und Geschossdichte. Ideal zum ausräuchern größerer Räume mit sehr vielen Gegnern oder für den Endkampf der Boss-Gegner.

Leider gibt es im Spiel nicht ausreichend Munition um ständig damit Hindernisse zu beseitigen. Die Anwendung sollte deshalb weise erfolgen.

Laser Tripbomb (Laser gesteuerte Haft-Mine)
Durch einen Laserstrahl wird ein bestimmter Bereich überwacht. Durchdringt diesen Bereich ein Gegner oder der Spieler wird die Mine gezündet.

Ideal geeignet um Gänge oder Bereiche zu verminen durch welche in kürze gefährliche Gegner kommen werden. Oder auch zur Rückendeckung ideal geeignet. Der Wirkungsbereich ist allerdings eingeschränkt. Ist der Auslöser zu weit entfernt von der Mine ist der erzielte Schaden minimal.

Freezethrower
Die mit dieser Waffe getroffenen Gegner oder der Spieler selbst vereisen und werden für kurze Zeit handlungsunfähig. Sollte in diesem Zeitraum nichts passieren tauen die getroffenen wieder auf. Im eingefrorenen Zustand mit anderen Waffen getroffene Gegner zerspringen schon bei minimaler Waffeneinwirkung. Es ist so recht einfach einen größeren Gegner zu vereisen und dann einfach mit einem Tritt zum zerspringen zu bringen.

Microwave Expander (ist nur im Plutonium Pak enthalten)

Das Gegenteil der Schrumpfkanone. Der Gegner wird solange vergrößert bis er platzt.


Gegner

Standard-Gegner

Diese Gegner sind am häufigsten in den Levels anzutreffen. Es gibt sechs verschiedene Gegnertypen in Episode eins, fünf in Episode zwei  und einen in Episode drei. In den höheren Leveln von Episode zwei und drei kommt jedoch auch der Endgegner von Episode eins gelegentlich nochmal zum Einsatz.  

Assault Trooper

Dieser Gegner ist der am häufigstem im, Spiel auftauchende Gegnertyp. Er kommt mit Jetpack als Fliegend Einheit vor und auch als Amphibien unter Wasser. Er ist recht einfach zu bekämpfen eine Pistole oder die Schrotflinte genügen vollkommen. Sogar mit Fußtritten ist ihm noch recht schnell beizukommen. Bei seinem Ableben hinterlässt er zumeist Pistolenmunition welche der Spieler aufsammeln kann.

Assault Captain

Im wesentlichem entspricht er dem Trooper, er besitzt jedoch die Möglichkeit zu teleportieren und kann damit einem Beschuss ausweichen und überraschend wieder auftauchen.

Pig Cop

Hierbei handelt es sich um eine Mutation welche durch die Aliens hervorgerufen wurde. Eigentlich ein ehemaliges L.A.P.D. Mitglied nun jedoch als Schwein ein sehr häufig im Spiel auftauchender Gegner. Bewaffnet mit einer Schrotflinte und gelegentlich in fliegenden Gleitern anzutreffend sind sie keine wirklicher Herausforderung. Einzig der Umstand, dass sie sich gelegentlich auf den Boden fallen lassen erschwert den Kampf. Beim Ableben hinterlassen Sie meist eine Schrotflinte oder eine Schutzweste.  

Turret (Geschützturm)

Verursacht zwar nur geringen Schaden und ist auch relative einfach zu beseitigen, ist aber aufgrund der Häufigkeit und der teilweise versteckten Montage-Plätze ein recht nerviges Gerät.

Recon Patrol Vehicle (Überwachungs-Patrouille)

Eine recht selten im Spiel anzutreffende Einheit. Der Gleiter fliegt meist in vorgegebenen Bahnen und ist recht einfach zu bekämpfen. Es werden zwar mehrere Treffer benötigt bevor der Gleiter abstürzt aber da er keine große Gefahr darstellt ist das nicht besonders schwer. Nach dem Absturz steigt ein gewöhnlicher Pig Cop aus und setzt den Kampf fort.

Octabrain

Diese Gegner fliegen fast im gesamten Spiel durch die Gegend und sie sind sehr häufig sowohl in engen Gängen als auch  unter Wasser oder in der Luft anzutreffen. Verschossen wird von ihnen eine Plasma-Kugel welche jedoch recht langsam unterwegs ist. Dadurch kann der Spieler relativ gut ausweichen wenn er nicht zu nah ist. Als Gegner recht lästig ist er meist im Rudel anzutreffen.

Assault Enforcer

Dieser Alientyp ist recht gefährlich. Er ist mit einem Maschinengewehr bewaffnet und kann sowohl springen als sich ducken. Im Nahkampf ist er in der Lage grüne Säure zu spuken und verursacht damit lästigen Schaden. Bei seinem Ableben hinterlässt er Munition für die Ripper Chaingun oder die Waffe selber. Erstmals ist er in der zweiten Episode anzutreffen dort aber ähnlich häufig wie in Episode eins der Pig Cop.

Sentry Drone

Diese fliegende Drohne hat nur eine Aufgabe, erfassen den Spieler fliege zu ihm und explodiere. Die Drohnen sind sehr lästige Gegner, welche nicht leicht zu zerstören sind. Meist kommt eine Drohne sehr nah an den Spieler bevor es gelingt sie zu zerstören. Zum Glück werden sie bei jedem Treffer etwas langsamer. Die Drohnen verursachen einen ziemlich großen Schaden, deshalb sollten diese in neuen Räumlichkeiten nach Möglichkeit zuerst zerstört werden.

Protozoid Egg (Eier) und Slimer

Die Eier des Slimers stehen meist in Gruppen in dunklen Ecken oder Winkeln. Doch auch ganze Räume sind damit versehen. In diesen sind dann manchmal auch weitere Opfer (Bunnys) zu sehen.

Kommt der Spieler den Eier zu nahe öffnen sich selbige und der Slimer kommt heraus und direkt auf den  Spieler zu. Slimer sind zwar nicht die schnellsten, aber wenn sie den Spieler erst einmal erreicht haben recht lästig. Zumal sie die Sicht versperren und damit weitere Angriffe unentdeckt erfolgen können.

Assault Commander

Dieser Gegner ist als recht schwierig einzustufen. Zum einen ist er recht schnell und da er fliegen kann zum anderen recht anhänglich. Bewaffnet mit Raketenwerfern ist er zudem auch noch in der Lage mit wenigen Salven den Spieler effektiv zu bekämpfen. Selber ist er hingegen nicht einfach zu besiegen hier helfen meist nur schwerere Kaliber.

Shark  (Haifisch)

Haifische sind in einigen Schwimmbecken oder in Gewässern zu finden. Sie sind relative leicht zu bekämpfen und eigentlich nur mehr lästig als gefährlich. Einzig eine Begegnung ganz ohne Waffen könnte wirklich gefährlich werden. Doch da die Fische nicht besonders schnell sind ist auch das nicht wirklich eine Herausforderung für Duke.

Protector Drone (nur im Plutonium Pak enthalten)

Pig Cop Tank (nur im Plutonium Pak enthalten)


Boss Gegner

Am Ende einer jeden Episode gibt es einen besonders resistenten Endgegner. Dieser tritt in größeren Räumlichkeiten mit wenigen Deckungsmöglichkeiten gegen Duke an und ist nur mit hochwertigen Waffen und genügend Munition zu besiegen.

Battlelord

Der Battlelord ist der Endgegner von Episode eins. Er ist sowohl mit einem Granatenwerfer als auch mit einer Chaingun bewaffnet welche er abwechselnd einsetz. Durch seine hohe Zahl an Hit-Points ist der Battlelord nur schwer zu besiegen. Nur großkalibrige Waffen und das Auffrischen der eigenen Lebensenergie des Spielers führen hier zum Ziel. Da im Kampfbereich selbst außer ein paar Granaten und nur einem Medipak nicht viel zu finden ist muss möglichst jeder Schuss ein Treffer werden.

In späteren Episoden tauchen Battlelords gelegentlich als gewöhnlicher Gegner auf. Diese haben dann jedoch deutlich weniger Widerstandskraft und  sind einfacher zu bekämpfen.

Overlord

Der Overlord ist der Anführer der Aliens in der Mondbasis und der Endgegner von Episode zwei. Er kämpft mit schnell feuernden, doppelten Raketenwerfern. Dennoch ist er recht einfach zu besiegen indem der Spieler ständig um ihn herum läuft und damit seinen Raketen ausweicht,  gleichzeitig auf ihn schießt so oft es geht.

Der Overlord taucht im Spiel nur einmal auf und wird nicht wie der Battlelord nochmals in Erscheinung treten.

Cycloid Emperor

Der am besten ausgerüstete Endgegner von Episode drei und damit der Final-Gegner aus den originalen drei Episoden von Duke Nukem 3D.

Der Cycloid Emperor ist der Anführer der kompletten Alien Invasion und tritt dem Spieler in einem American football Stadion entgegen. Natürlich nicht ohne die obligatorischen Cheerleader am Stadionrand. Er verwendet für seine Angriffe eine Kombination aus schnell feuernden Raketenwerfern welcher deutlich schneller fliegende Raketen abfeuert und Plasmageschossen welche ähnlich den Geschossen der  Octabrains sind, jedoch größer und mehr.  

Eine falsche Bewegung des Spielers und Cycloid Emperor geht aus dieser Begegnung als Sieger hervor.

Sollte der Spieler alles richtig machen, wird er hingegen mit dieser Sequenz belohnt.

Alien Queen (nur im Plutonium Pak enthalten)


Multiplayer

Auf dem PC kann Duke Nukem 3D via LAN und Modem basiertem Service im Multiplayermodus mit bis zu 8 Spielern gespielt werden. Ein Multiplayerspiel kann in allen Level des Singleplayer Modus stattfinden und in einigen im Spiel enthaltenen Multiplayerlevel. Der integrierte Editor erlaubt es dem Spieler auch in selbst erstellen Level zu Spielen. Duke Nukem 3D wurde mit zwei Multimlayermodi veröffentlicht, ein dritter war später im Plutonium Pak enthalten.

  • Co-operative erlaubt den Spielern in Teams die Singleplayerlevel gemeinsam zu spielen.
  • Dukematch ist der Deathmatch Modus von Duke Nukem 3D. Der erste Spieler der eine gewisse Punktzahl erreicht, oder am Ende der Zeit die meisten Punkte hat ist der Sieger. Es ist ebenfalls möglich Teams zu bilden, so dass die Spieler Verbündete und Feinde in einem Match haben.
  • Duke Tag ist dem Capture the Flag Modus nachempfunden. Dieser Modus ist von keinem Menü aus erreichbar, er ist versteckt im Level E4L10. Wenn der Level im Dukematch mit mindestens 4 Spielern gestartet wurde wird ein Schalter im Startbereich des ersten Spielers sichtbar. Wenn dieser Schalter betätigt wird, wird der Duke Tag Modus aktiviert. Die Spieler können dann wählen ob sie im grünen oder im braunen Team sein wollen, indem sie durch einen Teleporter gehen.


Während eines laufenden Spiels ist es möglich mit den anderen Teilnehmern zu kommunizieren, indem man Chat Nachrichten schreibt. Zusätzlich kann man über die Tastenkombination Alt + F1 - F12 die 12 aufgenommenen Einzeiler von Duke wiedergeben.


Technologie

Fast genau so bedeutend wie das Spiel selbst war die Verwendung der Build Engine von Ken Silverman; eine fortschrittliche Entwicklungstechnologie welche es erlaubt die komplexesten, detailreichsten und kompliziertesten Umgebungen zu erstellen, die man bisher zu dieser Zeit gesehen hat. Die Build Engine erlaubt es direkt übereinander liegende Räume, geneigte Oberflächen und sogar bewegliche Geometrie zu erstellen. Es war dem Spieler damit möglich auf eine revolutionäre Weise mit der Umgebung zu interagieren. Man konnte Gebäude zum Einsturz bringen, Löcher in Wände sprengen, mit Bahnen fahren und im Grunde genommen alles was die Leveldesigner geschehen lassen wollten. Im Vergleich zu anderen Spielen dieser Ära wie Doom oder Star Wars: Dark Forces war diese Technologie für Spieler und Entwickler gleichermaßen attraktiv und beeindruckend.

Weiterentwicklung durch Fans

Am 01.04.2003 wurde der Quellcode von Duke Nukem 3D v1.5 als open-source veröffentlicht. Fans fingen schnell an das Spiel auch auf anderen Betriebssystemen lauffähig zu machen und seit 2010 wird im Spiel der online Multiplayermodus unterstützt. Es existieren einige 3D Engines die es dem Spiel erlauben mit neuer und besserer Grafik erlebt zu werden – die bekannteste ist EDuke32. Zur weiteren Verbesserung der optischen Qualität erstellt ein Community Projekt hochauflösende Texturen und 3D Modelle für das Spiel.


Erweiterungen

Im Zuge des Erfolgs gab es für Duke Nukem 3D vier Erweiterungen

  • Plutonium Pak war die erste Erweiterung und die Einzige die selbst von 3D Realms entwickelt wurde. Diese Erweiterung enthielt die vierte Episode „The Birth“ bestehend aus 11 neuen Level, es wurde eine neue Waffe eingeführt, den „Microwave Expander“, sowie zwei neue Gegnertypen und ein neuer Boss. Das Plutonium Pak verbesserte Duke Nukem 3D von Version 1.13d zur Version 1.4 welche als „The Atomic Edition“ benannt wurde.
  • Duke is out of D.C., entwickelt von Sustorm Interactive, war die erste Erweiterung die nicht von 3D Realms entwikelt wurde. Diese Erweiterung enthielt eine neue Episode in der Duke Nukem zum weißen Haus musste um Präsident Clinton zu retten. Es waren keine Änderungen an Waffen oder Gegnertypen enthalten.
  • Duke: Nuklear Winter wurde von Simply Silly Software mit der Genehmigung von 3D Realms entwickelt. In dieser Erweiterung reiste Duke Nukem zum Nordpol um einen von Aliens kontrollierten Weihnachtsmann zu töten. Die Erweiterung fügte neuen Gegner, wie Schneemänner und Elfen hinzu, sowie neue Musik.
  • Duke Caribbean: Life’s a Beach war die zweite Erweiterung die Sunstorm Inveractive entwickelte und zugleich die letzte offizielle Erweiterung für Duke Nukem 3D. In dieser wurde eine neue karibisch thematisierte Episode hinzugefügt, mit neuen Bereichen, wie Hotels, Schwimmbäder und Stränden. Darüber hinaus verändert die Erweiterung das optische Erscheinungsbild jeder Waffen und der Gegner.



1 User besitzen das Spiel anzeigen 
Tapov Avatar
User bewerteten das Spiel:
          Rated 4.3 out of 5 stars from 3 votes.
Hier gibt es kein Kommentar, das ist deine Gelegenheit der Erste zu sein
Gamealmanac 2012 Still under construction
Web Directory  |  Directory World